Die Ausbildung zum Energieberater

Sie interessieren sich für eine Ausbildung zum Energieberater? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir informieren Sie detailliert über diese spannende Aus- und Weiterbildung. Ob Studieninhalte, Karrieremöglichkeiten, Voraussetzungen oder Kosten – bei uns finden Sie alles Wissenswerte rund um die Energieberater Ausbildung. Wie Sie die Zusätze HWK oder KfW erhalten, erfahren Sie hier ebenso. Schließlich bieten fachnahe Lehr- und Studiengänge für jeden Hintergrund und Bedarf eine kluge Alternative zur klassischen Energieberater Ausbildung.

GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.475€
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.925€
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.475€
Infomaterial Bestellprozess
Infomaterial Bestellprozess

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Energieberater?
Das Fernstudium der Energieberatung absolvieren Sie von zu Hause aus. Dabei werden Sie unterstützt und angeleitet von den Materialien Ihrer Fernschule. Die Einsendeaufgaben, die Ihren Studienheften beiliegen, dienen der regelmäßigen Überprüfung Ihres Fortschritts. Außerdem besuchen Sie digitale Seminare und Vorlesungen und profitieren von den weiteren Services, die der Online Campus bereithält. Haben Sie die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden, werden Sie mit dem Abschlusszeugnis Ihrer Fernschule belohnt. Dies ermöglicht Ihnen auf Wunsch die Anmeldung für die HWK-Prüfung.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Nutzen Sie für Ihre Anmeldung einfach das dem Infomaterial beiliegende Anmeldeformular. Auch eine digitale Anmeldung lässt sich über die Webseite der jeweiligen Fernschule vornehmen. Für die Anmeldung benötigen Sie lediglich Ihre persönlichen Daten und ggf. Nachweise wie Zeugnisse. Sobald die Überprüfung Ihrer Angaben erfolgreich war, werden Sie für die Energieberater Ausbildung freigeschaltet. Sie erhalten nun umgehend Ihre ersten Unterlagen und können den Online Campus erstmals besuchen.
Was passiert nach der Anmeldung?
Mit den Zugangsdaten lässt sich nun der Online Campus besuchen. Das von Ihrer Fernschule bereitgestellte Paket aus einführenden Unterlagen, Lernmaterialien und Anleitungen ermöglichen Ihnen einen ersten Überblick über den Fernlehrgang zu gewinnen. Damit können Sie direkt in Ihr Fernstudium von zu Hause starten.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Die Materialien erhalten Sie von Ihrem Fernanbieter automatisch und regelmäßig zugestellt.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Jedes Studienheft widmet sich einem Oberthema, das in verschiedene Kapitel gegliedert ist. Jedes Kapitel enthält Aufgaben, die Sie lösen. Die Einsendeaufgaben am Heftende reichen Sie zur Korrektur bei Ihrer Fernschule ein. Das ist am einfachsten über den Online Campus möglich.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Wollen Sie in der Regelstudienzeit bleiben, sollten Sie etwa 1 bis 2 Hefte pro Monat abschließen. Grundsätzlich ermöglicht ein Fernlehrgang ein individuelles Arbeitstempo. Ohne zeitliche Fristen arbeiten Sie so in Ihrem persönlichen Tempo. Die Studienzeit lässt sich bei Bedarf problemlos und kostenlos verlängern.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Die meisten Prüfungen erledigen Sie von zu Hause aus. Je nach Fernanbieter gibt es Präsenzprüfungen an verschiedenen Standorten. Diese lassen sich oftmals auch von zu Hause besuchen. Die externe HWK-Prüfung ist stets bei der regional zuständigen Handwerkskammer zu absolvieren.
Gibt es Präsenzphasen?
Die Präsenzseminare lassen sich inzwischen über den digitalen Campus besuchen.
Wie funktioniert der Online Campus?
Der Online Campus Ihrer Fernschule bietet Ihnen zusätzliche Materialien und Services zum Lehrgang Energieberatung. Ob Neuigkeiten, Materialien in allen Formaten, digitale Seminare und Recherchemöglichkeiten – der digitalen Campus unterstützt und erleichtert das Fernstudium. Sie finden hier außerdem eine Studienverwaltung, können sich zu Veranstaltungen anmelden und in Kontakt zu Betreuern oder anderen Teilnehmern treten.

Eine Ausbildung zum (Gebäude-)Energieberater gesucht?

Nicht zuletzt angesichts gesetzlicher Bemühungen und Vorschriften, energieeffizient zu bauen, boomt die Energiebranche. Um entsprechende staatliche Förderungen zu erhalten, ist der Gang zum professionellen Energieberater oft vorgeschrieben. Diese Experten kennen sowohl die Gesetzeslagen wie auch wirtschaftliche und technische Aspekte rund um umweltfreundlichen Energieeinsatz. Mithilfe eines Fernstudiums zum (Gebäude-)Energieberater (HWK) können Sie sich binnen kürzester Zeit neben Ihrem aktuellen Beruf für die Energieberatung aus- oder weiterbilden. Danach stehen Ihnen die Türe offen für eine angestellte oder selbstständige Tätigkeit in diesem Bereich oder den zahlreichen Weiterbildungen.

Wir stellen Ihnen diese grundlegende Ausbildung detailliert vor und zeigen sowohl spannende Alternativen als auch interessante Zusatzqualifikationen auf.

Spannende Karriereaussichten

Damit Sie Ihre Kunden bei jedwedem Projekt unterstützen können, erhalten Sie umfassendes Wissen über Energiesysteme und -bilanzen, Anlagentechnik, Baustoffe sowie Gesetze und Berechnungsgrundlagen. Sowohl Neueinsteiger als auch Mitarbeiter der Baubranche und Handwerk bereiten sich so optimal auf die Energieberater Tätigkeit vor. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Prüfen von Gebäuden, Bauplänen und der Erstellung von Modernisierungskonzepten. Anschließend finden Energieberater Anstellungen z.B. in Energiebetrieben, im öffentlichen Dienst oder machen sich selbstständig. Dabei arbeiten Sie sowohl für Private Personen, Kommunen, Industrien oder Gewerbe jeglicher Art. Ihre Arbeit besteht aus grundlegenden Analysen hinsichtlich Energieverbrauch und -effizienz, auf deren Basis sie Optimierungsvorschläge und Konzepte entwerfen. Dies betrifft alte Gebäude mit Sanierungsbedarf ebenso wie Neubauten und Firmengelände. Die Aufrüstung selbst können Sie ebenso unterstützen. Zudem beaufsichtigen Energieberater den Einsatz erneuerbarer Energien und beraten je nach Schwerpunktsetzung z.B. über Smart Building und Elektromobilität.

Die möglichen Berufsfelder sind vielfältig und nicht an einzelne Branchen gebunden. Ob Umwelt- und Klima- oder Denkmalschutz, Entsorgung, Energiesysteme oder Fachhandel, Ihre künftigen Berufsperspektiven sind vielfältig.

Das Fernstudium in der Energieberatung

Die Ausbildung zum Energieberater findet via Fernlehrgang statt und lässt sich daher ganz einfach von zu Hause und nebenberuflich angehen. Die durchschnittliche Dauer dabei beträgt 15 Monate, wobei Sie je nach Fernschule weitere 7 oder 8 Monate daran anhängen dürfen. Diese bleiben ohne weitere Kosten! Zu den weiteren Vorteilen dieses Fernstudiums gehört die daraus resultierende freie Zeiteinteilung. Pro Woche lernen Sie, wann Sie wollen, etwa 10 Stunden mit den Lernmaterialien. Theorie und Praxis erarbeiten Sie sich mithilfe von Studienheften und Einsendeaufgaben, Videos und Webinaren sowie praxisorientierten Seminartagen. Darunter finden Sie z.B. etwa 30 Studienhefte, die Ihre Studieninhalte aufteilen. Neben dem Fachwissen enthalten diese Übungen und Einsendeaufgaben, anhand derer eine regelmäßige Überprüfung stattfindet.

Die fachlichen Inhalte drehen sich um Modernisierungsplanung in Theorie und Praxis, Bauwerke und Baukonstruktionen, Bauphysik, Technische Anlagen sowie gesetzliche Regelungen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz. Sie treffen also nicht nur auf technische, sondern auch rechtliche, mathematische und wirtschaftliche Grundlagen.

Die Voraussetzungen für den Energieberater Fernlehrgang bestehen in erster Linie in einem technischen Hintergrund. Dieser variiert von Fernschule zu Fernschule. Grundsätzlich sind Sie mit einer technischen Aus- oder Weiterbildung auf der sicheren Seite. Doch auch mehrjährige Berufserfahrungen eignen sich als Nachweis.

Besondere Zertifizierungen sowie Alternativen

Nach Abschluss des Lehrgangs zum Energieberater können Sie sich bei der Handwerkskammer (HWK) in Ihrer Region für die gleichnamige Prüfung anmelden. Diese gestattet Ihnen im Anschluss den offiziellen Titel als (Gebäude-)Energieberater (HWK). So bieten Sie Ihren künftigen Kunden eine bekannte Zertifizierung. Zu beachten sind dabei die Prüfungsvoraussetzungen seitens der Handwerkskammern, die nicht einheitlich sein müssen. Eine weitere attraktive Zertifizierung besteht im Energieberater mit Zusatzzertifikat KfW. Diese erlaubt Ihnen, Förderanträge und Aufträge für die KfW zu erstellen oder prüfen. Damit vergrößern Sie Ihr Aufgaben- und Auftragsfeld.
Neben der Energieberater Ausbildung stehen Ihnen zahlreiche Alternativen zur Wahl, wenn Sie z.B. einen akademischen Abschluss bevorzugen oder einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt anstreben. Die Fernstudiengänge widmen sich z.B. speziell den erneuerbaren Energien im Bereich Energiewirtschaft und -management und bieten einen Bachelor- oder Master-Abschluss. Gleichwertige und zeitlich teils kürzere Alternativen bestehen z.B. im Energie- und Umwelttechniker, der Fachkraft für erneuerbare Energien und vielen mehr.

Kosten, Finanzierungsmöglichkeiten und das zukünftige Gehalt

Die Kosten für die Energieberater Ausbildung bestehen in monatlichen Studiengebühren. Je nach Ferninstitut belaufen sich diese auf 165 oder 195 Euro, insgesamt 2.475 Euro oder 2.925 Euro. Noch vor Beginn Ihrer Fernausbildung können Sie sich über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten informieren und bewerben. Neben staatlichen Programmen von Bafög, Stipendien, Bildungsprämien und -gutscheinen bieten die Fernschulen selbst zahlreiche Ermäßigungen für bestimmte Personengruppen. Eine frühzeitige Überprüfung dieser Optionen lohnt sich also. Wir stellen Ihnen alle Möglichkeiten einzeln vor und empfehlen darüber hinaus das Infomaterial der Fernanbieter. Diese klären ausführlich über mögliche Förderungen, auch durch Arbeitgeber sowie steuerliche Absetzbarkeit von Aus- und Weiterbildungen auf. Außerdem erfahren Sie, wie Sie von den Ermäßigungen profitieren können. Mithilfe eines Blicks in die Infomaterialien der Anbieter schließen Sie versteckte Kosten aus, lernen Finanzierungsmöglichkeiten kennen und sehen die aktuellen Studiengebühren ein.

Dass sich die Ausbildung zum Energieberater auch finanziell lohnt, verraten die künftigen Gehaltsaussichten. Dieses wird beeinflusst von Faktoren wie Bildungs- und Erfahrungshintergrund, Alter, Standort und Unternehmensgröße. Durchschnittlich verdient ein Energieberater 4.600 Euro bei einer Spanne zwischen 3.700 und 5.800 Euro. Das Jahresgehalt liegt zwischen 45.000 und 70.000 Euro. Grundsätzlich verdienen Großstädter mehr als ihre ländlich ansässigen Kollegen, ebenso fallen die Gehälter in größeren Unternehmen gleichsam höher aus. Mit steigenden Berufserfahrungen nimmt natürlich auch der Lohn eines Energieberaters zu. Selbstständigkeit ist ein weiterer besonderer Faktor, denn diese bietet enorm hohe Verdienstmöglichkeiten. Ein fester Stamm mit größeren Kunden wie Baufirmen o.ä. sichert regelmäßige Aufträge und bietet sogar Provisionen.

Der Energieberater als Anfang einer spannenden Karriere

Wenn Sie sich für das Thema Energie und Energieberatung interessieren, kann die Ausbildung zum Energieberater die richtige Wahl sein. In nur 5 Schritten können Sie die beste Ausbildung für sich finden, um damit Energieberater zu werden. Diese Schritte bieten einen optimalen Vergleich anhand der wichtigsten Faktoren, wie: Voraussetzungen, inhaltliche Schwerpunkte und Finanzierungsoptionen. Außerdem geben wir Ihnen für Ihren persönlichen Vergleich von zu Hause eine kleine Liste mit, auf die Sie bei der Prüfung des Infomaterials zurückgreifen können.

Vielleicht entdecken Sie in der langen Liste der alternativen Ausbildungen eine Weiterbildungsmaßnahme, die noch genauer zu Ihrem beruflichen Background passt. Ob Studium, Weiterbildung oder Grundlagenausbildung – hier finden Sie das passende Angebot passend für Ihre beruflichen Wünsche. Beachten Sie dabei die Unterschiede der einzelnen Fernschulen, die z.B. in besonderen Services, Studiengebühren, Regelstudienzeiten und digitalem Angebot variieren. Die wichtigsten Fakten stellen wir Ihnen im direkten Vergleich auf unseren Seiten vor. Darüber hinaus empfehlen wir, vor konkreter Anmeldung das kostenlose Infomaterial der verschiedenen Bildungsinstitute in Ruhe zu studieren.