Mann notiert mit einem Bleistift etwas auf einem Block

Finanzierung und Förderung der Energieberater Ausbildung

Für angehende und etablierte Energieberater bestehen zahlreiche Finanzierungsoptionen und geförderte Weiterbildungen z.B. durch die KfW. Energieberater mit KfW Titel sind gefragte Experten. Denn Sie sind stets auf dem neuesten Stand und erstellen Gutachten für die KfW gemäß des GEG.

Tipp BildTipp: Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist 2020 vom Gebäudeenergiegesetz (GEG) abgelöst worden.

Umso höher ist der Bedarf an ausgebildeten Energieberatern, besonders mit dem Zusatz KfW. Für Ihre Ausbildung und anschließende Zusatzqualifikationen stehen Ihnen zahlreiche Förderungsmittel zur Verfügung. Folgend stellen wir Ihnen verschiedene Förderungsmaßnahmen und die Finanzierung der Energieberater Ausbildung vor.

Energieberater KfW Finanzierung – staatliche Förderungen

In der Energieberatung und -branche spielt die KfW als staatliche Förderbank eine wichtige Rolle. Denn Sie unterstützt Privatpersonen, öffentliche Einrichtungen sowie Unternehmen bei Bau- und Sanierungsvorhaben. An welche Bedingungen diese Förderungen gebunden sind, wissen ausgebildete Energieberater KfW. Nur mit einer entsprechenden Zusatzqualifikation dürfen diese entsprechende Gutachten und Anträge für die KfW erstellen. Die Förderungen bestehen in Darlehen sowie Kostenerstattungen und -bezuschussungen um bis zu 40 %. Daneben fördert die KfW ebenso angehende sowie sich weiterbildende Energieberater. Studieren Sie die Grundlagenausbildung zum Energieberater, können Sie stets von Bildungsdarlehen der KFW mit niedrigen Zinsen profitieren. Wer bereits als Energieberater tätig ist und sich den Zusatz KfW mit einer Fortbildung erarbeiten möchte, kann einerseits vom aktuellen Arbeitgeber gefördert werden. Bei einer selbstständigen Tätigkeit besteht andererseits die Option der steuerlichen Absetzbarkeit der Fortbildungskosten. Die Weiterbildung zum zertifizierten Energieberater KfW eignet sich sowohl für Architekten, Ingenieure und Handwerker, als auch für alle erfahrenen Mitarbeiter der Baubranche.

Fördermaßnahmen für die Energieberater Finanzierung

Wer das Fernstudium zum Energieberater bei den von uns präsentierten Fernanbietern anstrebt, findet eine ganze Auswahl an Fördermaßnahmen und Möglichkeiten der Energieberater Finanzierung für die Ausbildung vor.

Die Bildungsprämie – der Prämiengutschein
Mit der Bildungsprämie fördert der Staat die Fortbildungsbereitschaft und -möglichkeit von Beschäftigten mit einem Arbeitspensum von mindestens 15 Stunden pro Woche. Dabei sollte das jährliche Einkommen bei weniger als 20.000 Euro liegen. Für gemeinsam steuerlich Veranlagte beträgt der jährliche Höchstverdienst 40.000 Euro. Die Begünstigten erhalten mit Hilfe des Prämiengutscheins die Hälfte der Kursgebühren, maximal 500 Euro, erstattet.
Bildungsgutschein für die Ausbildung zum Energieberater
Die vorgestellten Fernlehrgänge zum Energieberater unserer ausgewählten Anbieter sind mit einem Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit zu 100 % förderfähig. Diese Art der Fördermaßnahme kann von Arbeitslosen oder von Arbeitslosigkeit bedrohten Beschäftigten genutzt werden. Dazu sollten Sie entweder über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen oder aber mindestens 3 Jahre in einem Beruf gearbeitet haben.
Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
Für Soldaten der Bundeswehr gibt es die Möglichkeit, eine Kostenermäßigung von 10 % zu erhalten. Liegt eine Kostenübernahmezusage des Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr vor, werden sogar 15 % Nachlass auf die Kurskosten gewährt. Nehmen Soldaten vor Kursbeginn eine Beratung durch den Berufsförderungsdienst in Anspruch, können von dieser Stelle sogar alle Kurskosten übernommen werden.
Das Weiterbildungssparen
Im Rahmen des Vermögensbildungsgesetzes (VermBG) wird das sogenannte Weiterbildungssparen staatlich gefördert. Die Mittel hierfür stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union bereit.
Begabtenförderung
Bei einem sehr guten Abschluss in einem dualen Ausbildungsberuf eröffnet sich für junge Menschen die Möglichkeit einer Begabtenförderung.
Bildungsurlaub und Wertchecks
Der Bildungsurlaub ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Gleiches gilt auch für die verschiedenen landeseigenen Förderprogramme für Weiterbildungsmaßnahmen.
In NRW gibt es zum Beispiel den sogenannten Bildungsscheck, welcher die Hälfte der Kursgebühren – maximal 500 Euro – trägt. Um sich einen Überblick über sämtliche Maßnahmen zu verschaffen, hat die Bundesregierung eine Förderdatenbank veröffentlicht.
Steuervergünstigung durch eine Weiterbildung zum Energieberater
Jeder Arbeitnehmer kann in seiner jährlichen Steuererklärung Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen als Werbungskosten geltend machen. Zusätzlich lassen sich für das Studium angeschaffte Arbeitsutensilien, wie zum Beispiel ein Notebook, absetzen.
Bildungsdarlehen durch die KfW
Ein Bildungsdarlehen der KfW für die Weiterbildung zum Energieberater kann von jedem Individuum über öffentlich-rechtliche Banken beantragt werden.
BAföG und Aufstiegs-BAföG
Je nach Ihrem Bildungshintergrund und Alter können Sie BAföG oder Aufstiegs-BAföG beantragen.

Energieberater Finanzierung & Förderprogramme der Lehrgangsanbieter

Das Institut für Lernsysteme (ILS), die Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd) sowie die Fernakademie für Erwachsenenbildung (FEB) bieten den Energieberater (HWK) als 15-monatigen Fernlehrgang an. Um Ihre Studierenden bestmöglich zu fördern, haben diese Anbieter verschiedene Ermäßigungen und Rabatte im Angebot. Hier finden Sie eine detaillierte Auflistung, die Ihnen dabei hilft, den passendsten Bildungsanbieter für zu finden.

Institut für Lernsysteme (ILS)
  • 10 % Rabatt für Arbeitslose, Schüler/Studenten, Bundesfreiwilligendienstler, Rentner, Schwerbehinderte
  • 10 bis 15 % Rabatt für Bundeswehrangehörige
  • 15 % Rabatt für ehemalige ILS-Teilnehmer
  • 100-Euro-Erfolgsgutschein für Mitglieder des Bertelsmann Clubs
Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd)
  • 100 Euro Nachlass für ADAC- und BSW-Mitglieder
  • 10 % Rabatt für Arbeitslose, Auszubildende, Schüler, Studierende, Rentner, Schwerbehinderte
  • 15 % Rabatt für ehemalige sgd-Teilnehmer
Fernakademie für Erwachsenenbildung
  • 10 % Rabatt für Auszubildende, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte, Bundesfreiwilligendienstler
  • 10 bis 15 % Rabatt für Angehörige der Bundeswehr
  • 15 % Rabatt für Fernakademie-Teilnehmer
Neben den staatlichen Fördermaßnahmen helfen Ihnen bei der Finanzierung einer Energieberater Ausbildung die Förderprogramme der einzelnen Bildungsinstitute. Bestellen Sie noch heute das kostenlose Infomaterial Ihrer Lieblingsanbieter und vergleichen Sie die verschiedenen Angebote von zu Hause aus.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Grundsätzlich eignet sich dieser Fernstudiengang für alle Personen mit einem technischen Hintergrund. Wer bereits in der Baubranche tätig ist, verschafft sich so eine Qualifikation für neue Positionen und Aufgaben. Außerdem können Sie sich mit dieser Ausbildung selbstständig machen. Sie ist ebenso die Grundlage für spezielle Weiterbildungen, wie zum Energieberater KfW.

Beginn & Dauer

Der Fernlehrgang zum (Gebäude-)Energieberater lässt sich jederzeit starten und dauert durchschnittlich 15 Monate. Diese Dauer lässt sich jedoch problemlos und kostenfrei um bis zu 7 oder 8 Monate überschreiten.

Voraussetzungen

Sie benötigen einen technischen Hintergrund in Form von Meisterprüfung, Studium oder gleichwertiger Ausbildung in einem relevanten Bereich.

Kosten

Pro Monat fällt eine Gebühr von 165 oder 195 Euro bei den Fernschulen an. Dabei stehen Ihnen jedoch zahlreiche Fördermaßnahmen unterstützend zur Seite. Diese sollten Sie frühzeitig beantragen.

Probelektion

Die 1 bis 2 kostenlosen Probelektionen eröffnen vorab einen realistischen Einblick in das Studium der Energieberatung.

Probestudium

Insgesamt 4 Wochen dürfen Sie mit dem Status Studierender „auf Probe“ kostenlos und unverbindlich in das Fernstudium der Energieberatung hineinschnuppern.

Abschluss

Nachdem Sie alle Leistungen für Ihren Studiengang abgeschlossen haben, erhalten Sie Ihr Abschlusszeugnis. Anschließend besteht die Möglichkeit, bei Ihrer Handwerkskammer vor Ort die HWK-Prüfung zu belegen.

COVID

Da Sie diesen Fernstudiengang von zu Hause absolvieren, werden Sie in keinster Weise von Vorkehrungen eingeschränkt.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.475€
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.925€
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.475€

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Energieberater KfW
Dieses Fernstudium absolvieren Sie im Home-Office, angeleitet von den Lernunterlagen und -materialien Ihrer Fernschule. Mithilfe von Einsendeaufgaben findet eine regelmäßige Prüfung Ihres Fortschrittes statt. Sie besuchen Webinare, digitale Seminare und Vorlesungen und nutzen die Angebote des Online Campus. Nach der bestandenen Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zeugnis. Mit diesem können Sie weitere Schritte auf dem Weg zum Energieberater KfW nehmen. Beispielsweise dürfen Sie sich nun für eine HWK-Prüfung anmelden und Bildungsangebote der KfW nutzen.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Um sich für das Fernstudium zum Energieberater anzumelden, können Sie das dem Infomaterial beiliegende Anmeldeformular nutzen. Alternativ ist auch eine digitale Anmeldung bei den Fernschulen möglich. Halten Sie dabei generell Zeugnisse und ähnliches bereit. Nach einer kurzen Überprüfung durch das Institut werden Sie bereits für Ihren Studiengang freigeschaltet. Außerdem erhalten Sie Ihre ersten Lernmaterialien und weitere Unterlagen.
Was passiert nach der Anmeldung?
Nach der erfolgreichen Anmeldung können Sie sich erstmals auf dem Online Campus einloggen. Die einführenden Unterlagen geben Ihnen einen Überblick über Ihren Studiengang und Ihre ersten Schritte im Fernstudium. Dann starten Sie auch schon in Ihr Studium zum Energieberater!
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Sie erhalten alle benötigten Materialien von Ihrer Fernschule zugesandt. Je nach Anbieter passiert dies auf postalischem und /oder digitalem Weg.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Die Studienhefte enthalten stets Anweisungen über die erforderliche Bearbeitung. Grundsätzlich sind verschiedene Aufgaben zu lösen und bei Ihrer Fernschule einzureichen.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Keinerlei Fristen schränken Sie beim Aufgabenlösen ein, sodass Sie in Ihrem individuellen Tempo arbeiten dürfen. Wollen Sie in den beraumten Regelstudienzeiten bleiben, ist mit etwa 1 bis 2 Studienheften monatlich zu rechnen.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Die Abschlussprüfung findet in den meisten Fällen am heimischen Arbeitsplatz statt. Doch auch Präsenzprüfungen vor Ort sind üblich – dies variiert von Ferninstitut zu Ferninstitut. Die externen HWK-Prüfungen sind stets bei Ihrer zuständigen Handwerkskammer vor Ort zu belegen.
Gibt es Präsenzphasen?
Die verpflichtenden Seminare werden inzwischen als digitale Varianten angeboten.
Wie funktioniert der Online Campus?
Auf dem Online Campus erhalten Sie viele weitere Informationen zu Ihrem Studiengang. Zahlreiche Services Ihrer Fernschule stehen Ihnen hier zur Verfügung, von der digitalen Bibliothek bis zu E-Varianten Ihrer Studienhefte. Im Verwaltungsbereich können Sie Anmeldungen vornehmen und Fortschritte einsehen. Der Kontakt mit Dozenten wie auch Studierenden ist hier über Foren, Chats und E-Mail möglich.
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren