Fernstudium Energieberater

Im Fernstudium zum Energieberater

Die Ausbildung zum Energieberater im Fernlehrgang erfreut sich großer Beliebtheit, denn in Unternehmen eröffnen sich durch das Bewusstsein Energieressourcen gewissenhaft einzusetzen für zertifizierte Energieberater bzw. Gebäudeenergieberater attraktive Karrierechancen. Energiesparen heißt Kosten Einsparen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

Mit Energie sinnvoll umzugehen und mit den vorhandenen Ressourcen hauszuhalten wird auch im privaten Bereich immer wichtiger. So muss zum Beispiel bei einem Hausverkauf und auch bei der Vermietung eines Hauses oder einer Wohnung ein Gebäudeenergieausweis vorhanden sein, damit der zukünftige Besitzer oder der Mieter einen Überblick über den Energieverbrauch bekommt. Dieser Energieausweis darf nur von Fachleuten ausgestellt werden. Als Energieberater sind Sie dazu berechtigt. Außerdem werden Sie in die Lage versetzt, Hauseigentümer bei der Planung und Durchführung von Energiesparmaßnahmen zu unterstützen.

Wie ist ein Fernstudium zum Energieberater aufgebaut?

Das Fernstudium zum Energieberater ist in einen theoretischen und in einen praktischen Teil gegliedert. Der Beginn eines Studiums ist jederzeit möglich. Bei einer wöchentlichen Lernzeit von 6 bis 8 Stunden kann der theoretische Teil in etwa einem Jahr gut bewältigt werden. Das Arbeitsmaterial wird in Form von Lehrheften bereitgestellt. Die Lehrskripte sind in digitaler oder gedruckter Ausführung erhältlich. Dies ermöglicht bequemes Lernen – auch von unterwegs.

Jedes Lehrheft enthält neben dem Lehrstoff zusätzlich Tipps für weiterführende Literatur und Einsendeaufgaben. Diese sollen selbständig bearbeitet und zur Korrektur eingereicht werden. Die Einsendung kann per Mail, über den Online Campus oder per Post geschehen. Auf dem gleichen Weg bekommen die Fernschüler ihre korrigierten Aufgaben zurück. So behalten sie Ihren Lernfortschritt stets im Auge. In der Regel sind für die Einsendung der Aufgaben keine Fristen festgelegt. Im eigenen Interesse sollte man sich einen Lernplan aufstellen.

Neben Kenntnissen über Energiesysteme, Energiebilanzen, Baustoffe und Anlagentechnik gehören unter anderem auch rechtliche Rahmenbedingungen, Wirtschafts- und Investitionsrechnung zum Lehrstoff dieses Fernstudiums. Der praktische Teil ist in zwei Seminare aufgeteilt und beinhaltet die selbständige Erstellung und Präsentation eines kompletten Modernisierungsplans.

Das Fernstudium zum Energieberater ist eine ideale Zusatzqualifikation für Handwerker aus dem Baubereich, Architekten, Innenarchitekten und Bauingenieure. Sie lernen während der Ausbildung, Gebäude auf ihre Energieeffizienz zu untersuchen, Modernisierungskonzepte zu erstellen, Kunden zu beraten und bei der Umsetzung der Konzepte und Energiesparmaßnahmen zu unterstützen.

Die bestandene Prüfung vor der Handwerkskammer (HWK) berechtigt die Absolventen, einen Gebäudeenergieausweis nach der Energiesparverordnung auszustellen.

Voraussetzungen für ein Fernstudium zum Energieberater

Für die Lehrgangsteilnahme benötigen Sie entweder eine bestandene Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf, oder einen einschlägigen Hochschulabschluss, wie z.B. Architektur oder Bauingenieurwesen. Weiterführende Informationen finden Sie in unserem separaten Artikel zu den Voraussetzungen für ein Fernstudium zum Energieberater.

Das Fernstudium zum (Gebäude)Energieberater bereitet Sie auf die Prüfung vor der Handwerkskammer vor. Sollten Sie nicht über die formalen Voraussetzungen für die Lehrgangsteilnahme verfügen, ist das kein zwingendes Ausschlusskriterium. Können Sie belegen, dass Sie Kenntnisse und Fähigkeiten haben, die Sie zur Teilnahme an der Prüfung berechtigen, ist eine Lehrgangsteilnahme möglich.

Allgemeine Voraussetzungen für ein erfolgreiches Fernstudium sind Selbstdisziplin und Selbstorganisation. Da es keine festen Unterrichtszeiten gibt, muss ein Fernstudent in der Lage sein, selbständig zu arbeiten. Dazu gehört die Organisation der Lernzeiten ebenso wie das Aneignen des Lehrstoffes. Ohne Disziplin und Durchhaltevermögen wird es kaum gelingen, eine nebenberufliche Weiterbildung erfolgreich abzuschließen. Das heißt jedoch nicht, dass Fernschüler auf sich allein gestellt sind.

Wenn Fragen zum Studium oder zum Lerninhalt auftauchen, können sich die Studenten an ihre Dozenten und Kommilitonen wenden. Die Kommunikation erfolgt dabei meist über E-Learning Plattformen wie den Online Campus.

Die Vorteile eines Fernstudiums

Das Fernstudium ermöglicht eine qualifizierte nebenberufliche Weiterbildung. Die Präsenzpflicht ist auf ein bis zwei Seminare, abhängig vom Anbieter, mit ca. 50 Stunden Unterricht begrenzt. Sie entscheiden also selber, wann und wo Sie sich Ihrem Studium widmen wollen. Eine Pause während des Urlaubs oder in einer Zeit mit großer Arbeitsbelastung führt nicht dazu, dass Lernstoff verpasst wird.

Beruf und Familie machen das Einhalten fester Unterrichtszeiten, sei es in einer Abendschule oder im Wochenendkurs, nicht einfach. Hier hat der Fehrnlehrgang einen klaren Vorteil. Die meisten Fernlehrinstitute ermöglichen ihren Studenten einen regelmäßigen Austausch in Chats oder Foren über das Internet, wie zum Beispiel den Online Campus. Hier können sich die Lernenden gegenseitig austauschen und Fragen zum Studium oder zu einzelnen Lehrbriefen stellen.

Der aktuelle Studienführer – Energieberater Fernstudium

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie gleich hier das Informationsmaterial der Fernlehrgangsanbieter kostenlos anfordern. Legen Sie noch heute ihren Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft als Energieberater. Mit dem Fernlehrgang zum Gebäudeenergieberater stehen Ihnen viele Türen offen.

Tipp: Höhere Energieberater-Förderung 2020: Jetzt 80% Kosten-Zuschuss statt wie bisher 50%! Energieberater werden zukünftig noch gefragter sein, das Fernstudium lohnt sich.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Dieser Fernlehrgang richtet sich in erster Linie an Fachpersonal aus technischen Bereichen, das bereits beruflich tätig ist. Als Energieberater können Sie sich selbstständig machen und beruflich weiterentwickeln. Bestehendes Interesse und Vorkenntnisse können dabei helfen, sich in die neuen Themen wie Baukonstruktion und -physik sowie Planung von Modernisierungsmaßnahmen einzuarbeiten. Neben einem technischen Berufshintergrund eignet sich die Weiterbildung zum Energieberater für Sie, wenn Sie Menschen zum Thema Energieeffizienz beraten möchten.

Beginn & Dauer

Nachdem Sie sich für die Energieberater-Weiterbildung eingeschrieben haben, können Sie sofort in die insgesamt 15-monatige Regelstudienzeit starten. Möglich ist außerdem eine kostenfreie Verlängerung um bis zu 8 Monate. Für einen Bachelorabschluss müssen Sie je nach Studiengang mit 6 bis 7 Semestern, also 3 bis 3,5 Jahren, planen. Pro Woche ist mit ungefähr 10 Arbeitsstunden zu rechnen.

Voraussetzungen

Neben der persönlichen Eignung setzen Anbieter der Weiterbildung zum Energieberater ein technisches Studium oder eine technische Ausbildung inklusive Meisterprüfung sowie Berufserfahrung voraus.

Kosten

Monatlich sind Gebühren von 152 Euro zu leisten, die Gesamtsumme für den Energieberater mit HWK-Zertifikat liegt demnach bei etwa 2.280 Euro. Ähnliche Weiterbildungen wie die Fachkraft für erneuerbare Energien oder der Energiemanager kosten 152 bzw. 164 Euro monatlich bei Regelstudienzeiten von 18 bzw. 15 Monaten. Fernstudiengänge im Energiebereich belaufen sich auf Gebühren von monatlich 333 Euro über 3 bis 3,5 Jahre.

Probelektion

Bei Ihrem favorisierten Anbieter können Sie neben dem Infomaterial kostenlos 1 bis 2 Probelektionen anfordern. So erhalten Sie einen Einblick in den Weiterbildungsablauf.

Probestudium

Ein besonderer Service der Fernlehrgangsinstitute ist das Probestudium, mit dem Sie in Ihre favorisierte Weiterbildung schnuppern können. Dieses bleibt für Sie kostenlos, wenn Ihnen der Lehrgang doch nicht gefallen sollte.

Abschluss

Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss erhalten Sie ein Abschlusszeugnis bzw. -zertifikat, das je nach Weiterbildung von der Handwerkskammer (HWK) zertifiziert ist.

COVID

Da dieser Fernkurs in erster Linie digital stattfindet, beeinträchtigt die Corona-Pandemie Ihre Studien kaum bis gar nicht. Auch Prüfungen und Seminare können Sie zumeist direkt auf dem Online Campus Ihres Institutes ablegen.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten auf Anfrage

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Energieberater?
Der Fernlehrgang zum Energieberater läuft in Eigenregie ab. Selbstständig erarbeiten Sie die von Ihrem Anbieter bereitgestellten Unterlagen und reichen regelmäßig Einsendeaufgaben ein. Nach der erfolgreichen Abschlussprüfung zeugt ein Zertifikat von Ihren Leistungen.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Die Anmeldung findet direkt auf den Internetseiten des jeweiligen Anbieters statt. Neben Ihren persönlichen Angaben und Informationen sollten Sie für die Anmeldung Kopien Ihrer Unterlagen wie Zeugnisse und Lebenslauf bereithalten. Die meisten Anbieter lassen Ihnen die Wahl zwischen dem postalischen und digitalen Weg, um Ihre Dokumente einzureichen. Diese Unterlagen werden anschließend von Mitarbeitern des Fernlehrinstituts sorgfältig geprüft.
Was passiert nach der Anmeldung?
Je nach Vorgehensweise können Sie teils noch am Tag Ihrer Anmeldung mit der Weiterbildung zum Energieberater beginnen. Nach einer Anmeldebestätigung via E-Mail erhalten Sie eine Studieneinführung, Vertragsunterlagen, Ihr erstes Studienmaterial sowie Zugang zum Online Campus. Mit diesen Dokumenten können Sie sich einen Überblick über Ihren Ausbildungsablauf verschaffen.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Ihre notwendigen Lernmaterialien erhalten Sie per Post oder digital. Oft sind die Studienhefte zusätzlich im Online Campus Ihres Anbieters hinterlegt. Sie werden in einem regelmäßigen Zyklus freigeschaltet bzw. zugesandt oder, besonders bei rein digitaler Zustellung, von Anfang an vollständig zugänglich gemacht.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Haben Sie das aktuelle Studienheft komplett durchgelesen, finden Sie am Ende davon klassischerweise verschiedene Aufgaben, die Sie nach Beantwortung einsenden müssen. Weitere Informationen zur Vorgehensweise sind in den Einleitungen der Hefte enthalten, die Ihnen zudem einen Überblick über die Inhalte geben. Sie erhalten nach dem Einreichen des Studienhefts dieses nach der Korrektur durch einen Institutsmitarbeiter inklusive eines persönlichen Feedbacks zurück.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Es gibt keine Fristen. Orientierung bieten die Anzahl der Studienhefte verteilt auf die angesetzte Regelstudienzeit sowie das wöchentlich Arbeitspensum. Dies liegt grundsätzlich bei 10 Stunden. Diese Faktoren bieten Ihnen einen groben zeitlichen Rahmen, in dem Sie die Studienhefte bearbeiten sollten. Bei einer Anzahl von 20 bis 30 Heften sind, um in der Regelstudienzeit zu bleiben, 1 bis 2 davon pro Monat einzuplanen.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Das hängt ganz von den verschiedenen Ferninstituten ab. Die meisten Abschlussprüfungen können mithilfe des Online Campuses von zu Hause abgelegt werden. Eine von der Handwerkskammer (HWK) abgenommene Prüfung erfordert bisher Ihre Präsenz am Prüfungsort.
Gibt es Präsenzphasen?
Die Vorgaben über Präsenzphasen variieren von Institut zu Institut, generell beinhalten die Fernlehrgänge des Energieberaters bis zu 5 Seminartage, die Sie zum Teil online belegen können. Für ein HWK-Zertifikat ist ein Praxisseminar über 48 Stunden abzuschließen.
Wie funktioniert der Online Campus?
Die Daten, mit denen Sie sich im Online Campus anmelden können, finden Sie in Ihren ersten Unterlagen Ihres Instituts. Der Online Campus dient nicht nur als Lernplattform, auf der Sie unterschiedlichste Materialien passend zu Ihrem Weiterbildungsgang finden können, sondern auch als Kommunikationssystem und Selbstverwaltung. In Ihrem persönlichen Bereich können Sie den Ablauf Ihres Studiums einsehen und planen, Organisatorisches erledigen und Fortschritte eintragen. Über Foren und Chats können Sie sich mit Kommilitonen austauschen und zum Beispiel Lerngruppen bilden.
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Das Gehalt eines Energieberaters

Das Gehalt eines Energieberaters

Wie ist es um die Gehaltsaussichten eines Energieberaters bestellt? Der Energieberater liegt voll im Trend – verdienen auch Sie sich eine goldene Nase. Heute studieren und morgen unabhängig arbeiten und Spitzengehälter verdienen!

mehr lesen
Energieberatung – Karriereaussichten

Energieberatung – Karriereaussichten

Die Energieberater Weiterbildung ermöglicht Ihnen, mit fundiertem Wissen, eine erfolgreiche Karriere als Energieberater zu starten. Auch als selbständiger Energieberater stehen Ihnen alle Türen offen. Weiterbildung zum (Gebäude)Energieberater – so geht’s.

mehr lesen
Zusatzzertifizierung durch die HWK

Zusatzzertifizierung durch die HWK

Ein renommierter Abschluss durch eine bekannte Institution ist von Vorteil. Unsere Weiterbildungsanbieter bieten alle samt die Möglichkeit im Anschluss an den hauseigenen Abschluss eine Zertifizierung durch die Handwerkskammer zu erlangen.

mehr lesen