Gezeichnete Häuser im Grünen dahinter stehen Windräder

Der Energieberater mit KfW Zulassung

Als zertifizierter Energieberater KfW oder auch Energie­effizienz-Experte dürfen Sie qualifizierte Gutachten und Anträge für Förderungen der KfW erstellen. Dabei beraten Sie sowohl private Haushalte wie Unternehmen. Denn um von besonders günstigen Konditionen der KfW zu profitieren, sind konkrete Bedingungen zu erfüllen. Zertifizierte KfW Berater sind daher äußerst gefragte Experten auf Ihrem Gebiet. Welche Zertifizierungen der KfW es gibt und welche Vorbildung Sie dafür mitbringen sollten, erfahren Sie hier.

Energieberater KfW: Nutzen und Kosten

Um Neubauten oder Sanierungen von der KfW fördern zu lassen, ist immer ein entsprechend qualifizierter Energieberater notwendig. Dieser verfasst ein Gutachten, erstellt Anträge und prüft die Umsetzung des Bauvorhabens. Dabei erkennt die KfW nur auf ihre Förderprogramme spezialisierte Energieberater bzw. Energie­effizienz-Experten an. Mithilfe der KfW und dem KfW Energieberater können Klienten individuell bis zu 40 % ihrer Kosten rückerstatten lassen. Die Kosten für den KfW Energieberater fallen grundsätzlich niedrig aus, da dieser nach KfW-Richtlinien auch förderfähig ist.

Tipp BildTipp: Ohne einheitliche Regelung der Berufsbezeichnung des Energieberater sind etablierte Zertifizierungen wie von der Handwerkskammer (HWK) und /oder der KfW (Kreditbank für Wiederaufbau) umso mehr von Bedeutung. Diese Zertifizierungen garantieren eine Förderungsfähigkeit für Verbraucher.

Diese Förderoptionen gibt es für Verbraucher, die sich von einem zertifizierten Energieberater unterstützen lassen:

  • Eine i.d.R. kostenlose Online-Beratung für kleine Fragen und Anliegen.
  • Die Beratung in einer Beratungsstelle beginnt mit einem Honorar ab 5 Euro für 30 Minuten.
  • Der Vor-Ort-Check beginnt mit Kosten in Höhe von gerade einmal 10 Euro.

Günstig sind diese Angebote deswegen, weil das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) diese fördert. Für Haushalte mit wenig Einkommen werden diese Angebote sogar kostenlos angeboten. Die Förderung einer Energieberatung vor ist an einen zertifizierten Energie­effizienz-Experten gebunden (HWK und /oder KfW). Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat diese Grenzwerte für den Beratungszuschuss verhängt:

  • 500 Euro, wenn die Erläuterung des Energieberatungsberichts ansteht.
  • 800 Euro für Immobilien in der Größe von Ein- und Zweifamilienhäusern.
  • 1100 Euro für Immobilien, die von drei Parteien bewohnt werden können.

Wer auf einen KfW Energieberater setzt, kann mit einer Förderung von 50 Prozent rechnen. Die Höchstgrenze pro Vorhaben liegt bei 4.000 Euro.

Zielgruppe der Weiterbildung zum Energieberater KfW

Um an den Bildungsangeboten der KfW teilzunehmen, ist ein technischer Hintergrund notwendig. Diese Ausbildungen qualifizieren Sie für eine Teilnahme:

Mithilfe der Weiterbildungsangebote der KfW, vom Lehrgang zu Seminar, können Sie sich in die Energie­effizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes aufnehmen lassen. Damit sind Sie offiziell förderungsfähig. Welches Bildungsangebot der KfW für Sie das geeignetste ist, hängt einerseits von Ihrem Bildungs- und Spezialisierungshintergrund ab. Andererseits ist dabei relevant, in welchem Bereich Sie sich weiterentwickeln wollen. Zur Wahl stehen Ihnen dabei z.B.:

  • Ausbildung zum Energieeffizienz-Experten Wohngebäude (BAFA und KFW 200 UE)
  • Vertiefungsmodul Energieeffizienz-Experte Nichtwohngebäude (BAFA und KFW) – 80 UE
  • Ausbildung zum Energieeffizienz-Experten Wohngebäude (BAFA und KFW 120 UE)
  • Energieberatung für NWG, Anlagen und Systeme / Energieaudit (BAFA)
  • Energieberater für Baudenkmale (WTA, KfW, dena)

Diese Programme dienen der Anerkennung im Bundesförderungsprogramm. Daneben bieten weitere Lehrgänge und Tagesseminare die Möglichkeit, Ihren zeitlich begrenzten Eintrag zu verlängern. Um diese vielfältigen Möglichkeiten der Energieberatung zu nutzen, können Sie sich per Fernstudium die notwendige Vorbildung verschaffen. Der Energieberater (HWK) als Basis für eine Tätigkeit als KfW Energieberater stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Grundlage für die KfW-Zertifizierung: die Ausbildung

Innerhalb von nur 15 Monaten absolvieren Sie die Ausbildung zum Energieberater bei den von uns präsentierten Fernschulen. Möglich ist dies nebenberuflich bei nur 10 Lernstunden wöchentlich. Sogar ein schnellerer Abschluss ist möglich, sowie eine Verlängerung gratis um bis zu 7 oder 8 Monate. Die Studiengebühren von 165 oder 195 Euro monatlich lassen sich mithilfe von zahlreichen Finanzierungs- und Fördermaßnahmen stemmen. Inhaltlich werden Sie auf die Tätigkeit eines Energieberaters vorbereitet, von der Bestandsanalyse zur Entwicklung und Umsetzung neuer Konzepte. Alternativ können Sie via Fernstudiengang ebenso einen technischen Bachelorabschluss anstreben.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Technisch ausgebildete Personen aus dem Energie- oder Energieberatungsbereich eignen sich vor allem für diese Ausbildung. Wer auf der Suche nach einer qualifizierten Weiterbildung ist und neue Positionen oder Aufgaben anstrebt, wird hier fündig. Die notwendige Ausbildungsgrundlage verschaffen Sie sich am einfachsten mit einem Fernstudium zum Energieberater.

Beginn & Dauer

Zu jedem beliebigen Zeitpunkt lässt sich die Ausbildung zum Energieberater beginnen. Diese dauert durchschnittlich 15 Monate, lässt sich jedoch kostenlos verlängern.

Voraussetzungen

Sie benötigen einen technischen Hintergrund in Form von Meisterprüfung, Studium oder gleichwertiger Ausbildung in einem relevanten Bereich.

Kosten

Monatlich kostet die Ausbildung je nach Anbieter 165 oder 195 Euro. Die optionale Prüfung vor der HWK beinhaltet eine einmalige Gebühr, die je nach Region variiert.

Probelektion

Die Probelektionen der Anbieter verschaffen Ihnen vorab einen Eindruck der Studieninhalte und -abläufe.

Probestudium

Als Studierender “auf Probe” dürfen Sie bis zu 4 Wochen den Studiengang Ihrer Wahl unverbindlich testen

Abschluss

Nach Abschluss aller Leistungen erhalten Sie Ihr Zeugnis, dass Sie als Energieberater ausweist. Anschließend haben Sie Möglichkeit, die HWK-Prüfung abzulegen. Zudem dürfen Sie Lehrgänge, Ausbildungen und Seminare der KfW besuchen.

COVID

Das Fernstudium absolvieren Sie grundsätzlich vom heimischen Arbeitsplatz aus, sodass Einschränkungen durch Corona entfallen.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.475€
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.925€
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.475€

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Energieberater?
Ihre Weiterbildung wird durch Studienhefte strukturiert, die Sie nach erfolgreicher Anmeldung von Ihrem Institut in regelmäßigen Abständen erhalten. Nach Bearbeitung deren Inhalte senden Sie die darin enthaltenen Aufgaben zur Korrektur ein. Je nach Fernlehrgang sind zudem ein Praxisseminar oder Seminartage sowie eine Abschlussprüfung einzuplanen.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Auf der Webseite Ihres favorisierten Anbieters melden Sie sich für die Weiterbildung zum Energieberater an. Nach erfolgreicher Prüfung Ihrer eingereichten Dokumente wie Zeugnisse seitens der Institutsmitarbeiter, was wenige Stunden bis Tage dauert, fängt Ihr Probestudium an. Sie erhalten alle benötigten Lernmaterialien direkt von Ihrem Institut, je nach Vorliebe auf postalischem oder digitalem Weg.
Was passiert nach der Anmeldung?
Nachdem Ihre Anmeldung geprüft und Ihnen Ihre Unterlagen zugesandt wurden, können Sie direkt mit Ihrer Weiterbildung starten. Ein Blick in die einführenden Dokumente verrät Ihnen, wie Sie nun am besten vorgehen und zum Beispiel Ihren Zugang zum Online Campus freischalten.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Wie bei der Anmeldung angegeben, kommen Ihre Unterlagen auf digitalem oder postalischem Weg zu Ihnen. Dabei variiert nach Institut, ob Sie diese in regelmäßigen Abständen oder allesamt auf einen Schlag erhalten. Kopien Ihrer Studienhefte finden Sich meistens als Zusatz im Online Campus hinterlegt.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Die Studienhefte kommen in einer bestimmten Reihenfolge und beinhalten allgemein einleitende Angaben darüber, wie Sie bei der Bearbeitung vorzugehen haben. Grundsätzlich lesen Sie das aktuelle Studienheft gründlich durch, um anschließend die im Heft enthaltenen Aufgaben zu erledigen. Eventuell greifen Sie hierbei auf Fachliteratur zurück. Anschließend reichen Sie das Studienheft und die Aufgaben zur Überprüfung ein und erhalten daraufhin eine Korrektur und Feedback zu Ihren Aufgaben von dem betreuenden Dozenten.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Ein Fernlehrgang bietet den Vorteil, dass Sie eigenständig und in Ihrem Tempo arbeiten können, ohne sich nach Fristen zu richten. Dennoch empfiehlt es sich, die wöchentlichen 10 Arbeitsstunden, die Anzahl der Studienhefte und die Regelstudienzeit Ihrer Weiterbildung beim Bearbeiten der Studienhefte zu berücksichtigen.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Grundsätzlich geben die Info- und einführenden Materialien Ihres Anbieters hierüber Aufschluss, da keine einheitliche Regelung existiert. Viele Prüfungen können von zu Hause aus absolviert werden. Für die Prüfung vor der Handwerkskammer (HWK) müssen Sie am Prüfungsort sein.
Gibt es Präsenzphasen?
Die verschiedenen Ausbildungsgänge rund um den Energieberater beinhalten immer auch bis zu 5 Seminartage. Diese sind zum Teil obligatorisch und / oder können von zu Hause aus belegt werden. Für eine Zertifizierung vor der HWK (Handwerkskammer) ist ein Seminar über 48 Stunden abzuschließen.
Wie funktioniert der Online Campus?
Den Online Campus können Sie mit Ihren Zugangsdaten aus den Einführungsunterlagen betreten. Ihr persönlicher Bereich hilft Ihnen dabei, Ihre Weiterbildung bzw. Ihr Studium zu strukturieren und organisatorische Aufgaben schnell zu erledigen. Der Online Campus bietet zahlreiche Lernmaterialien in unterschiedlichsten Formen an, die Sie beim Lernen der Inhalte unterstützen. Mit Dozenten und Kommilitonen könne Sie über das Forum, per Chat und Mails in Kontakt treten. Darüber hinaus bietet der Online Campus viele weitere Services rund um Ihren Lehrgang an.
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren