Finger drückt auf iPad und steuert so die Energie

Die Ausbildung zum (Gebäude-) Energieberater

Mit einer Ausbildung zum Energieberater bereiten Sie sich nicht nur auf eine abwechslungsreiche Tätigkeit, sondern auch eine zukunftsträchtige Branche vor. Mit technischen Vorkenntnissen qualifizieren Sie sich bereits für die Energieberater Ausbildung, die Sie nebenberuflich und von zu Hause aus absolvieren können. Anschließend beraten Sie z.B. private Eigentümer wie auch Unternehmen hinsichtlich umweltfreundlicher Anlagen, Umsetzung der neuesten Energiestandards und Bauvorschriften. Als gefragter Energieberater können Sie sich auf verschiedenen Wegen, angestellt oder selbstständig, auf einem wachsenden Markt etablieren.

Nachhaltigkeit gewinnt stets an größerer Bedeutung, da das Energieeinsparen nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die lebenswichtigen Ressourcen schont. Nachhaltiges Fachwissen eignet sich für eine Vielzahl an Berufen. Mit dieser Weiterbildung spezialisieren Sie sich und eröffnen sich zugleich eine neue Klientel und Arbeitsgebiet.

Voraussetzungen für die Energieberater Ausbildung

Die Ausbildung zum (Gebäude-) Energieberater setzt technische Vorkenntnisse voraus, die Sie durch verschiedene Aus- oder Weiterbildungen nachweisen können. Darunter finden sich typischerweise:

  • eine bestandene Meisterprüfung in einem einschlägigen Handwerksberuf;
  • ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss in den Fachrichtungen Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Physik, Bauphysik, Maschinenbau oder Elektrotechnik oder einer anderen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit Ausbildungsschwerpunkt auf einem der genannten Gebiete.

Doch auch auf anderen Wegen können Sie Ihre technischen Vorkenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten nachweisen, um so ebenfalls zum Fernstudium zum Energieberater zugelassen zu werden. Zu bedenken ist hier, dass Sie für die HWK-Prüfung ebenfalls bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen. Diese können jedoch je nach Standort der Handwerkskammer variieren und sind daher mit der für Sie zuständigen HWK abzugleichen. Grundsätzlich sind technisches Knowhow mithilfe von Zeugnissen u.a. nachzuweisen, wie z.B. durch einen einschlägigen Handwerksberuf wie diesen:

Dachdecker, Elektrotechniker, Estrichleger, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Glaser, Installateur- und Heizungsbauer, Kälteanlagenbauer, Klempner, Maler und Lackierer, Maurer- und Betonbauer, Metallbauer, Ofen- und Luftheizungsbauer, Parkettleger, Raumausstatter, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Schornsteinfeger, Steinmetz- und Steinbildhauer, Stuckateur, Tischler, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer, Zimmerer.

Inhalte der Energieberater Ausbildung

Mit den Lernmaterialien Ihrer Fernschule, wie z.B. den etwa 30 Studienheften, erarbeiten Sie sich die Inhalte der Energieberater Ausbildung selbstständig. Die Themen auf Ihrem Stundenplan lauten u.a.: Energieverbrauch, Wärmedämmung, Energieversorgung, Lüftung und Modernisierung. Zusätzlich erwerben Sie nützliche Kompetenzen, um potentielle Kunden fachmännisch zu beraten. Hierzu werden in praxisorientierten Aufgaben und Übungen Konzepte und Pläne erstellt, Einschätzungen vorgenommen und verschiedene Praxisfälle simuliert. Zudem dient ein 48-stündiges Seminar (etwa 1 Woche) vor Ort der Vertiefung der theoretischen Kenntnisse. Der Fernlehrgang des Energieberaters beinhaltet außerdem stets eine intensive Vorbereitung auf die Prüfung der Handwerkskammer (HWK).

Studieninhalte (Gebäude-)Energieberatung

Modernisierungsplanung in Theorie und Praxis
  • Gesetze und Verordnungen zur Energieeinsparung
  • Aufnahme und Dokumentation von Gebäuden und Baukonstruktionen für bauphysikalische Beurteilungen
  • Berechnungen nach der Energieeinsparverordnung
  • Konzepte zur Verbesserung der Energiebilanz
  • Kosten- Nutzen-Rechnung für Modernisierungsmaßnahmen
  • Entsorgungskonzepte
  • Berücksichtigung baurechtlicher Bestimmungen
  • Sanierungsplanung denkmalgeschützter Gebäude
  • Ausschreibungen, Baubegleitung und Qualitätssicherung
Bauwerke und Baukonstruktionen
  • Baustoffkunde
  • Baukonstruktion
  • Umweltschutz/Baustoffrecycling
Bauphysik
  • Physikalische Grundlagen
  • Wärmeschutz
  • Feuchteschutz
  • Schallschutz
  • Brandschutz
Technische Anlagen
  • Energie- und Umwelttechnik
  • Anlagentechnik Heizung
  • Anlagentechnik Raumlufttechnik
  • Anlagentechnik
  • Beleuchtung/Elektrotechnik
  • Anlagentechnik erneuerbare Energien
Gesetzliche Regelungen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Luftdichtheit von Gebäuden
  • Bestands- und Denkmalschutz
  • Luftdichtheitsmessung und Thermografie
Präsentationstechniken
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zum Energieberater erhalten Sie ein Abschlusszeugnis Ihrer Fernschule. Auf Wunsch stellt diese ein Zertifikat in englischer Sprache für internationale Bewerbungen aus. Nach bestandener Prüfung vor der Handwerkskammer erhalten die Teilnehmer außerdem das HWK-Zeugnis „Gebäudeenergieberater“. Dieses berechtigt die Energieberater dazu, Gebäude fachmännisch auf ihren Energieverbrauch zu untersuchen, Gebäudeenergieausweise nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erstellen wie auch Modernisierungspläne zu entwickeln, um Kunden zu Energiesparmaßnahmen zu beraten.
Piktogramm TippTipp: Das Praxisseminar ist notwendig, um sich für die HWK-Prüfung anzumelden. Die Prüfung besteht aus mehreren Teilen: 2 schriftliche Prüfungen sowie ein Fachgespräch.

Dauer und Kosten

Nach der erfolgreichen Anmeldung können Sie umgehend mit den erhaltenen Lernmaterialien in Ihr Fernstudium der Energieberatung starten. Insgesamt dauert der Lehrgang üblicherweise 15 Monate bei einem geschätzten Aufwand von etwa 10 Stunden pro Woche. Je nach Bedarf kann das Fernstudium zum Energieberater auch schneller abgeschlossen oder verlängert werden – um bis zu 7 oder 8 Monate. Die Fernanbieter Institut für Lernsysteme (ILS) und Fernakademie für Erwachsenenbildung (FEB) bieten den Fernlehrgang des (Gebäude-)Energieberaters für insgesamt 2.475 Euro an. Die monatlichen Raten belaufen sich dementsprechend auf 165 Euro. Die sgd – Studiengemeinschaft Darmstadt hat den gleichnamigen Studiengang für monatlich 195 Euro und insgesamt 2.925 Euro im Angebot. Das Präsenzseminar sowie sämtliche Leistungen der Fernschulen vom Online Campus über Studienhefte sind mit den Studiengebühren bereits abgedeckt.

Berufliche Perspektiven als Energieberater

Mit der Energieberater Ausbildung stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten für Ihren beruflichen Werdegang offen. Grundsätzlich können Sie sich in dem Bereich, in dem Sie bereits einen Abschluss und /oder Erfahrungen haben, weiterqualifizieren und so z.B. verantwortungsvollere Aufgaben und Positionen übernehmen. Weitere Bereiche und Branchen, in denen ausgebildete Energieberater anzutreffen sind, sind je nach persönlicher Präferenz u.a.:

  • Umwelt und Klimaschutz
  • Baumaßnahmen, Sanierung
  • Planung
  • Denkmalschutz
  • Energietechnik und -systeme
  • Entsorgung
  • Fachhandel (z.B. Baustoff).

Der Fernlehrgang bereitet Sie außerdem mithilfe von rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen auf eine selbstständige Tätigkeit als (Gebäude-)Energieberater vor.

Piktogramm TippTipp: Sobald Sie von der Handwerkskammer den Titel „(Gebäude-) Energieberater (HWK)“ erhalten haben, gilt dieser für 3 Jahre. Dann sind 24 Weiterbildungsstunden notwendig, um den Titel weiterzuführen.

Ein Vergleich der Fernschulen, die die Energieberater Ausbildung im Programm haben, lohnt sich. Da die Ausbildung nicht einheitlich geregelt ist, können Sie Unterschiede in den inhaltlichen Schwerpunkten feststellen und sich so das Angebot heraussuchen, dass am besten zu Ihnen passt. Beachten Sie zudem die zusätzlichen Serviceleistungen der Anbieter. So finden Sie die optimale Fernschule für Ihr Energieberater Studium. Alle Informationen entnehmen Sie den kostenlosen Infobroschüren, die Sie direkt hier anfordern können.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Der Fernlehrgang des Energieberaters richtet sich besonders an bereits beruflich tätige Fachleute aus dem technischen Bereich. Wenn Sie sich durch eine Weiterbildung spezialisieren und hauptberuflich und womöglich selbstständig als Energieberater Kunden betreuen möchten, gehören Sie zur Zielgruppe dieses Fernlehrgangs. Mit einer guten technisch-naturwissenschaftlichen und mathematischen Auffassungsgabe sowie einer Affinität zum Umweltschutz passt der Beruf des Energieberaters besonders zu Ihnen. Diese Weiterbildung ist grundsätzlich für alle technischen Berufsgruppen geeignet.

Beginn & Dauer

Starten können Sie mit dem durchschnittlich 15-monatigen Lehrgang jederzeit, eine Verlängerung der Regelstudienzeit um bis zu 8 Monate ist zumeist kostenfrei möglich. Die Dauer bei einem Fernstudium mit Bachelorabschluss beträgt 6-7 Semester, also 3 bis 3,5 Jahre. Prinzipiell können Sie mit einem Wochenpensum von ca. 10 Arbeitsstunden und zusätzlich 5 verpflichtenden Seminartagen rechnen. Dies kann jedoch je nach Anbieter variieren. Es lohnt sich also, die kostenlosen Infomaterialien der Institute zu prüfen.

Voraussetzungen

Vorausgesetzt und bei der Anmeldung vorzulegen sind Ausbildungs- bzw. Studienzeugnisse sowie Nachweise über berufliche Erfahrungen. Die Fernlehrgangsanbieter unterscheiden sich zwar in ihren Vorgaben, setzen aber alle eine bestandene Meisterprüfung oder einen technischen Hochschulabschluss voraus.

Kosten

Die Weiterbildung zum (Gebäude-) Energieberater mit HWK-Zertifikat liegt bei 165 bis 195 Euro monatlich. Bei einer Regelstudienzeit von 15 Monaten beträgt die Gesamtsumme für den Fernlehrgang je nach Anbieter 2.475 oder 2.925 Euro.

Probelektion

Um ein realistisches Bild der Weiterbildungsinhalte zu erhalten, können Sie die in den Infomaterialien enthaltenen 1 bis 2 kostenlosen Probelektionen ausprobieren.

Probestudium

Mit dem kostenlosen Probestudium können Sie unverbindlich in den Fernlehrgang des Energieberaters schnuppern. Sollte er Ihnen nicht zusagen, bleibt der Probemonat für Sie bei Gebrauch des 2- bis 4-wöchigen Widerspruchsrechts gratis.

Abschluss

Von Ihrem Institut erhalten Sie nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss Ihr Zeugnis, dass Sie als Energieberater ausweist und über Ihre im Studium erbrachten Leistungen informiert.

COVID

Die Fernlehrinstitute konzipieren ihre Studiengänge für das eigenständige Lernen von zu Hause, sodass hier kaum mit Veränderungen durch COVID zu rechnen ist. Pflicht-Seminare finden je nach Anbieter online oder nach individueller Rücksprache statt.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.475€
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.925€
Gebäudeenergieberater HWK
Dauer 15 Monate
15 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten 2.475€

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Energieberater?
Ihre Weiterbildung zum Energieberater meistern Sie größtenteils in Eigenregie. Von Ihrem Institut erhalten Sie die dazu notwendigen Lernmaterialien und Inhalte. Regelmäßig reichen Sie Einsendeaufgaben ein, die im Anschluss korrigiert werden. Darauf folgt eine abschließende Prüfung, nach deren Bestehen Ihnen ein Zeugnis ausgestellt wird.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Sie melden Sie sich zunächst, zumeist online, für den Studiengang zum Energieberater an. Sie erhalten nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wie Zeugnis, Lebenslauf und ähnlichem eine Studieneinführung sowie Ihr erstes Studienmaterial. Die meisten Anbieter lassen Ihnen dabei die Wahl zwischen dem postalischen und digitalen Weg, um Ihre Dokumente einzureichen und Lernmaterialien zu erhalten. Diesen Vorgang online vorzunehmen, verkürzt die Wartezeit auf den Beginn Ihrer Weiterbildung oft auf wenige Stunden.
Was passiert nach der Anmeldung?
Zunächst erhalten Sie eine Anmeldungsbestätigung via E-Mail. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen durch Mitarbeiter des Fernlehrinstituts, was je nach Ablauf per Post oder online wenige Stunden oder Tage in Anspruch nimmt, startet Ihr Probemonat mit dem Erhalt der Studieneinführung und dem Zugang zum ersten Studienmaterial. Je nach Vorgaben können Sie von Ihrem 2- bis 4-wöchigen Widerspruchsrecht Gebrauch machen. Im nächsten Schritt schalten Sie Ihre Online-Zugänge frei. Sie können sich mittels der Unterlagen und Informationen nun einen Überblick über Ihren Lehrgang verschaffen, den Ablauf planen und sich einlesen.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Sie erhalten Ihre Unterlagen auf postalischem oder digitalem Weg. Dies wählen Sie meist direkt bei der Anmeldung für die Weiterbildung zum Energieberater aus. Je nach Institut erreichen Sie die Studienhefte in regelmäßigen Abständen oder stehen Ihnen von Anfang an vollständig zur Verfügung.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Die Studienhefte sind in der korrekten Reihenfolge durchzuarbeiten und die darin enthaltenen Aufgaben zu beantworten. Im Anschluss müssen diese eingesendet werden, was über den Online Campus, per Mail oder auch per Post möglich ist. Sie erhalten daraufhin stets ein persönliches Feedback von dem betreuenden Dozenten.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Es existieren keine einheitlich geregelten Fristen für die Abgabe der Studienhefte. Grundsätzlich können Sie in Ihrem eigenen Tempo arbeiten. Das Infomaterial über Ihren Lehrgang gibt Ihnen Aufschluss über mögliche monatlich angesetzten Einsendedaten. Zudem macht es Sinn, die 10 wöchentlichen Arbeitsstunden, die Regelstudienzeit und die Anzahl der Studienhefte bei der Planung zu berücksichtigen. Bei 20 bis 30 Heften sollten Sie je nach Lehrgang im Monat 1 bis 2 Stück bearbeiten.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Nachdem Sie alle Studienhefte und die zugehörigen Aufgaben eingereicht haben, können Sie sich für die Abschlussprüfung anmelden. Oft wird diese in der Bildungseinrichtung abgelegt, hier sind die Vorgaben des Institutes Ihres Fernlehrgangs zu beachten. Viele Anbieter haben Online-Prüfungen eingeführt, die bequem von zu Hause absolviert werden können. Die HWK-Prüfung wird grundsätzlich vor Ort und mit Maskenpflicht abgenommen.
Gibt es Präsenzphasen?
Bis zu 5 Seminartage sind bei der Weiterbildung zum Energieberater angesetzt, diese sind teils sogar obligatorisch und / oder können online belegt werden. Eine HWK-Zertifizierung beinhaltet immer den Abschluss eines 48-stündigen Seminars. Genauere Informationen finden Sie in den Infomaterialien Ihres jeweiligen Fernlehrgangs.
Wie funktioniert der Online Campus?
In den einführend erhaltenen Unterlagen finden Sie Daten für Ihren Zugang zum Online Campus. Dieser beinhaltet einen persönlichen Bereich zur Studienverwaltung, in dem Sie Ihre Fortschritte dokumentieren und prüfen können. Außerdem finden sich hier für den Austausch ein Forum sowie Chatmöglichkeiten. Meistens bietet der Online Campus neben unterstützenden Lernmaterialien digitale Kopien Ihrer Studienhefte.
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Das Gehalt eines Energieberaters

Das Gehalt eines Energieberaters

Wie ist es um die Gehaltsaussichten eines Energieberaters bestellt? Der Energieberater liegt voll im Trend – verdienen auch Sie sich eine goldene Nase. Heute studieren und morgen unabhängig arbeiten und Spitzengehälter verdienen!

mehr lesen
Energieberatung – Karriereaussichten

Energieberatung – Karriereaussichten

Die Energieberater Weiterbildung ermöglicht Ihnen, mit fundiertem Wissen, eine erfolgreiche Karriere als Energieberater zu starten. Auch als selbständiger Energieberater stehen Ihnen alle Türen offen. Weiterbildung zum (Gebäude)Energieberater – so geht’s.

mehr lesen
Zusatzzertifizierung durch die HWK

Zusatzzertifizierung durch die HWK

Ein renommierter Abschluss durch eine bekannte Institution ist von Vorteil. Unsere Weiterbildungsanbieter bieten alle samt die Möglichkeit im Anschluss an den hauseigenen Abschluss eine Zertifizierung durch die Handwerkskammer zu erlangen.

mehr lesen