Klimaschutzmanager - Geschäftsmann, der auf einem Feld steht und das hohe Gras mit der Hand berührt.

Die Weiterbildung Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in

Der Fernlehrgang „Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in“, bereitet die Teilnehmer optimal auf die zu erwartenden Herausforderungen im Berufsalltag vor. Das im Rahmen der Weiterbildung erlangte Wissen lässt sich im Anschluss branchenübergreifend in der Praxis anwenden. Wer sich beruflich neue Perspektiven wünscht und sich für entsprechende Positionen weiterbilden möchte, ist mit der Teilnahme an dieser Weiterbildung gut beraten.

Sowohl in vielen Kommunen als auch in Unternehmen machen sich die Konsequenzen des fortschreitenden Klimawandels und der Umweltzerstörung zunehmend bemerkbar: Unsere natürlichen Ressourcen verknappen immer mehr, fossile Rohstoffe werden zusehends teurer und auch die Kunden haben ihren Konsum entsprechend angepasst. Aus diesem Grund müssen sowohl Firmen als auch Behörden entsprechende Maßnahmen ergreifen, um diesen Veränderungen entgegenzuwirken – stets im Sinne der Nachhaltigkeit. Entsprechendes Wissen erhalten Sie in einem Fernlehrgang, der Sie über die Problematiken und Lösungsansätze informiert sowie Ihnen viel praktisches Know-How für Ihre berufliche Weiterbildung vermittelt.

Aufgabenfeld für Umwelt- und Klimaschutzmanager

Als Umweltmanager fungiert man als Schnittstelle zwischen der kaufmännischen Geschäftsführung und der technischen Betriebsführung. Die Weiterbildung befasst sich vor allem mit jenen Herausforderungen, welche sich damit befassen, in sämtlichen Funktionsbereichen Analysen zur Risiko- und Umweltleistungsbewertung durchzuführen. Im Anschluss lassen sich Vorschläge und Maßnahmen zu möglichen Optimierungen ausarbeiten und entsprechend praktisch umsetzen. So lassen sich unter anderem nachhaltig umweltbedingte Betriebskosten reduzieren, während gleichzeitig Umweltleistungen optimiert und Ressourcenverbräuche und Emissionen verringert werden.

Weiterhin können geschulte Fachleute gezielt das Umweltbewusstsein von Mitarbeitern stärken. Dazu werden unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheit sowie des Umweltrechts alle in einer Firma anfallenden Prozesse, Materialien und Kosten bewertet sowie mögliche Optimierungsmaßnahmen aufgezeigt.

Anforderungen und Dauer für den Lehrgang

Grundsätzlich kann der Lehrgang zu jedem beliebigen Zeitpunkt begonnen werden – hier ist der Teilnehmer nicht an eine bestimmte Periode im Jahr gebunden und kann das Studium aufnehmen, wenn es ihm gut in den Zeitplan passt.

Die reguläre Lehrgangsdauer beträgt bei allen vorgestellten Fernschulen und Akademien wöchentlich 10 bis 12 Stunden rund 10 Monate. Weiterhin lässt sich diese Dauer auf Wunsch um weitere fünf Monate verlängern, ohne dass dafür Kosten anfallen. Auf diese Weise haben Teilnehmer die Möglichkeit, die Dauer des Lehrgangs an ihren individuellen Zeitplan anzupassen. Bis zu einer Verlängerung von 5 Monaten fallen hierfür keine weiteren Kosten an, danach muss der Teilnehmer allerdings erneut Gebühren entrichten.

Andererseits ist es ebenso möglich, den Abschluss in kürzerer Zeit zu erlangen. Hierfür passt der Studienberater den Studienplan an die individuellen Lebensumstände eines jeden Teilnehmers an, ohne dass dies Einfluss auf die Gesamtstudiengebühr nimmt.

Es gibt zwar keinerlei feste Voraussetzungen für die Teilnahme am Lehrgang, allerdings ist es von Vorteil, wenn man im Vorfeld eine kaufmännische oder eine gewerblich-technische Berufsausbildung absolviert hat bzw. 3 Jahre Berufserfahrung in entsprechenden Bereichen vorweisen kann. Auch Basiskenntnisse zu umweltrelevanten Themenbereichen zahlen sich beim Erlernen neuer Kenntnisse im Rahmen dieser Weiterbildung aus.

Ausbildungsinhalte und Aufbau des Lehrgangs

Vermittelt werden den Teilnehmern im Rahmen des Lehrgangs Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in vor allem Basiskenntnisse in den Bereichen Managementsysteme, Projektmanagement und auch verschiedene technische und rechtliche Aspekte im Bereich Umweltschutz. Somit befasst sich die Weiterbildung insgesamt mit der Kontrolle und den Instrumenten unternehmerischer Prozesse mit Hauptaugenmerk auf die Umweltleistung eines Unternehmens. Dieses Wissen wird durch mehrere Lektionen in den Bereichen Emissions-, Gefahrstoff-, Ressourcen-, Energie- und Wassermanagement sowie auch im Bereich Arbeitsschutzmanagement ergänzt.

Während seiner Studiendauer erarbeitet der Teilnehmer des Lehrgangs selbstständig Übungen und praktische Beispiele – so kann er sich optimal darauf vorbereiten, das in der Theorie Erlernte später auch kompetent in die Praxis umzusetzen. Zum Abschluss wird das neu erlangte Wissen aus dem Lehrgang im Rahmen einer Projektarbeit unter Beweis gestellt – deren Note fließt mit in das Ergebnis des Abschlusszertifikats ein.

Hinweise zu Infomaterialien zum Lehrgang

Wer sich für den Lehrgang Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in an der ILS Fernschule, der sgd Fernschule oder der Fernakademie für Erwachsenenbildung
interessiert, kann auf unserem Portal entsprechende Infomaterialien anfordern – selbstverständlich kostenlos. Hierfür muss lediglich ein Formular mit den persönlichen Kontaktdaten ausgefüllt werden, um im Anschluss Broschüren und Arbeitsunterlagen zur Ansicht zu erhalten.

Weiterbildung Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in

Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, den Lehrgang Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in erst einmal innerhalb der ersten vier Wochen nach seiner Anmeldung unverbindlich zu testen – ganz ohne Kosten.
Nach der Anmeldung erhält jeder Teilnehmer unmittelbar Zugang zum Online-Campus, der als Treffpunkt für Fernschüler und -lehrer fungiert. Hier kann man sich zu Fragen austauschen, Prüfungstermine einsehen, Unterlagen herunterladen oder auch Einsendeaufgaben direkt an den zuständigen Fernlehrer übermitteln.

Diese Weiterbildung ist gemäß AZAV mit dem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100 % förderfähig

An wen richtet sich die Weiterbildung?

Allgemein richtet sich dieser Lehrgang zum geprüften Umwelt- und Klimaschutzmanager an jeden, der bereits über erstes technisches Know-How verfügt und dieses mit betriebswirtschaftlichen Tätigkeiten verknüpfen möchte. Insbesondere für Personen, die ihre Zukunft im Umweltsektor sehen und sich in diese Richtung beruflich weiterbilden möchten, ist der Lehrgang eine gute Wahl. Dazu zählen unter anderem Tätigkeitsfelder wie Projektmanagement für Umweltschutzprojekte in Medizin, Gewerbe oder Industrie.

Auch Personen, die bereits kaufmännische Erfahrung mitbringen und diese durch umweltspezifisches Know-How ergänzen möchten, können von der Teilnahme an dieser Weiterbildung profitieren.

GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in
Dauer 15 Monate
10 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10-12 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in
Dauer 15 Monate
10 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
11 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Geprüfte/r Umwelt- und Klimaschutzmanager/in
Dauer 15 Monate
10 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
10-12 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Das Gehalt eines Energieberaters

Das Gehalt eines Energieberaters

Wie ist es um die Gehaltsaussichten eines Energieberaters bestellt? Der Energieberater liegt voll im Trend – verdienen auch Sie sich eine goldene Nase. Heute studieren und morgen unabhängig arbeiten und Spitzengehälter verdienen!

mehr lesen
Energieberatung – Karriereaussichten

Energieberatung – Karriereaussichten

Die Energieberater Weiterbildung ermöglicht Ihnen, mit fundiertem Wissen, eine erfolgreiche Karriere als Energieberater zu starten. Auch als selbständiger Energieberater stehen Ihnen alle Türen offen. Weiterbildung zum (Gebäude)Energieberater – so geht’s.

mehr lesen
Zusatzzertifizierung durch die HWK

Zusatzzertifizierung durch die HWK

Ein renommierter Abschluss durch eine bekannte Institution ist von Vorteil. Unsere Weiterbildungsanbieter bieten alle samt die Möglichkeit im Anschluss an den hauseigenen Abschluss eine Zertifizierung durch die Handwerkskammer zu erlangen.

mehr lesen