Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk - Schwerpunkt Energie- und Gebäudetechnik, Teil I + II - Ingenieur, Architekt Smart City Building Design AR Augmented Reality VR digitale Technologie futuristische Hologramm

Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk – Schwerpunkt Energie- und Gebäudetechnik, Teil I + II

Sie haben Ihre Gesellenausbildung im Elektrotechnikerhandwerk – Schwerpunkt Energie- und Gebäudetechnik absolviert und möchten mehr Verantwortung übernehmen? Sie haben einige Jahre als Elektriker gearbeitet und möchten eine leitende Position in einem Unternehmen einnehmen? Sie möchten sich mit Ihrer Leidenschaft, dem Elektrotechnikerhandwerk, selbständig machen, oder sich einfach nur über die Fortbildung informieren? Dann sind Sie hier genau richtig. Dieser Artikel beantwortet Ihre Fragen rund um das Fernstudium zum Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk mit Schwerpunkt auf Energie- und Gebäudetechnik der Teile I und II sowie weitere, wichtige Infos für den Schritt in die Richtung einer verantwortungsvollen Führungsaufgabe.

Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk – der Beruf

Der Beruf Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk mit Schwerpunkt auf Energie- und Gebäudetechnik hat vielfältige Facetten. Im Rahmen von Neu- und Altbauten sowie Kundenberatungen und Fehlersuchen betreuen Sie das komplette Spektrum im Bereich von Strom und Signalen. Dabei geht es nicht nur um „die dicken Kabel“ sondern auch um Kommunikationstechnik und Fernmeldetechnik. Darüber hinaus stehen Sie im direkten Kundenkontakt und sind Ansprechpartner bei Problemen und geben kompetente Hilfestellungen. Kurzum: als Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk mit Schwerpunkt auf Energie- und Gebäudetechnik sind Sie ein Allrounder, wenn es um elektrische Themen Ihrer Kunden angeht.

Was stellt die tägliche Arbeit als Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk dar?

Ihre tägliche Arbeit wird umfänglich und sehr abwechslungsreich sein. Dabei ist es unerheblich ob Sie in einem Anstellungsverhältnis oder als Selbständiger arbeiten. Der Unterschied liegt in der Betriebsführung, wenn Sie als Selbständiger Ihren eigenen Betrieb haben. Ansonsten fällt der betriebliche Teil weg, alle anderen Tätigkeiten führen Sie weiter aus und sind für Ihre Arbeit verantwortlich. Folgende Tätigkeiten kommen auf Sie zu:

  • Geräte, Systeme und Anlagen der Elektrotechnik installieren, reparieren, in Betrieb nehmen, prüfen.
  • Kosten kalkulieren, Material bestimmen und bestellen, Arbeiten vorbereiten, Lehrlinge ausbilden.
  • Vollumfängliche Planung von Schaltanlagen, Beleuchtungssystemen, etc. und deren Dokumentation.
  • Einhaltung sämtlicher gültigen Normen und Vorschriften.

Als Selbständiger kommen zusätzlich noch folgende Aufgaben auf Sie zu:

  • Betriebsführung und Organisation der Mitarbeiter und Lehrlinge.
  • Auswahl von Werkzeugen und Betriebsmitteln, sowie deren laufende Prüfung und Wartung.
  • Betreibung eines Qualitätsmanagements um höchste Ansprüche den Kunden zu gewährleisten.
  • Als verantwortlicher Ausbilder die Lehrlinge vollumfänglich betreuen und zur Seite stehen.
  • Fortbildungen für Mitarbeiter organisieren und betriebliche Unterweisungen durchführen.
  • Verhandlungsführung mit Bewerbern, Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten.

Eckdaten zum Lehrgang

Damit Sie den Meisterbrief im Elektrotechnikerhandwerk mit Schwerpunkt auf Energie- und Gebäudetechnik erhalten, sind folgende Voraussetzungen notwendig:

  • Eine erfolgreich bestandene Gesellenprüfung im Elektrotechnikerhandwerk.
  • Eine andere, erfolgreich bestandene Gesellenprüfung mit einer ca. dreijährigen Erfahrung im Elektrotechnikerhandwerk.
  • Einen anderen, erfolgreich bestandenen Handwerksmeister, mit einer ca. dreijährigen Erfahrung im Elektrotechnikerhandwerk (dadurch sind Sie von der nochmaligen Prüfung der Teile 3 und 4 befreit).

Im Zweifel sollten Sie jedoch Ihre nächstgelegene bzw. zuständige Handwerkskammer um die Zulassungsvoraussetzungen fragen. Damit gehen Sie auf Nummer Sicher, denn die Zulassung zur Meisterprüfung erfolgt immer und ausschließlich über die Handwerkskammer.

Den Fernlehrgang können Sie in Form einer Weiterbildung mit Abschlusszertifikat auch ohne die Meisterprüfung absolvieren. Dafür sollten Sie eine geeignete Ausbildung und Erfahrungen im Elektrotechnikerhandwerk besitzen. Die Zulassung seitens der Handwerkskammer entfällt und es findet keine Meisterprüfung vor der Handwerkskammer statt.

Wie lange dauert der Lehrgang?

Die Ausbildung zum Handwerksmeister ist modular in vier Teile aufgebaut. Dies macht es besonders einfach, sich auf die einzelnen Prüfungsteile zu konzentrieren. Deren Absolvierung querbeet erfolgen kann, wichtig ist alleinig der erfolgreiche Abschluss aller vier Teile. Mit dem Fernstudium der Teile 1 und 2 erlernen Sie berufsbegleitend innerhalb von 27 Monaten bei etwa 11 Stunden pro Woche alle wichtigen Themen und Inhalte. Dies bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie weiter ein Einkommen haben und flexibel die Zeit einteilen können. Gerade in der heutigen Zeit, geplagt durch COVID-19 bietet ein Fernstudium von zu Hause den entscheidenden Vorteil, aus der Ferne einen großen und wichtigen Schritt auf der Karriereleiter zu meistern. Sollten Sie beruflich oder familiär verhindert sein und so keine Zeit für Ihr Fernstudium haben, können Sie bis zu 14 Monate kostenfrei verlängern. Wenn Sie hingegen mit Ihrem Fernstudium, bestehend aus

  • über 80 Studienheften
  • Fallaufgaben und Gesetzestexte
  • Tabellenbuch und Software

gut zu Recht kommen, können Sie dieses auch schneller absolvieren und sich zur Prüfung anmelden. Um den Das Fernstudium erfolgreich zu absolvieren, benötigen Sie folgendes:

  • Mindestens 11 Stunden pro Woche Zeit und Ruhe.
  • Insgesamt ca. 25 freie Tage für Präsenztermine, wobei die Lehrgangskosten inklusive sind.
  • Einen PC, Laptop oder Notebook mit Internetzugang, der weder im Lieferumfang noch in den Kosten enthalten ist.

Ausbildungsinhalte und Lernaufwand im Schwerpunkt Energie- und Gebäudetechnik

Die beiden Teillehrgänge 1 und 2 der Elektromeister-Ausbildung im Schwerpunkt Energie- und Gebäudetechnik, werden auch „Fachteil“ genannt. Dieser Fachteil beinhaltet tiefergehende Behandlung der erlernten Fähigkeiten während Ihrer Ausbildung sowie einen großen Teil in den Bereichen Auftragsabwicklung, Betriebsführung, Organisation und Planung. Sie erlernen während dem Fachteil folgende Inhalte und bereiten sich so auf die Prüfung vor der Handwerkskammer vor:

  • Fachthemen der Elektrotechnik
  • Auftragsplanung und Unteraufträge
  • Vor- und Nachkalkulation
  • Geschäftsfeldplanung
  • Marketing
  • Personal
  • Qualitätsmanagement
  • Gesetze und Vorschriften

Mit diesen Inhalten sind Sie mit Ihren Erfahrungen aus dem täglichen Berufsleben bestens auf die Prüfungen im Fachteil vorbereitet. Im Anschluss können Sie ruhigen Gewissens die beiden Betrieblichen Teile der Meisterprüfung (Teile 3 und 4) absolvieren, nach erfolgreich abgelegter Prüfung erhalten Sie den Meisterbrief im Elektrotechnikerhandwerk.

Ist es wirklich möglich so einen Lehrgang als Fernstudium zu absolvieren?

Nicht nur die Pandemie bringt viele Menschen dazu, sich in ein Fernstudium einzuschreiben. Bereits im Jahr 2014 waren insgesamt über 400.000 Teilnehmer an einem Fernlehrgang oder einem -studium eingeschrieben. Das zeigt, dass die Absolvierung in Form eines Fernstudiums sehr gut möglich ist. Die Vorteile auf einen Blick:

  • Sie haben eine freie Zeiteinteilung.
  • Sie können wann und wo Sie wollen Ihren Stoff durchnehmen.
  • Sie haben ein geregeltes Einkommen, ohne Unterbrüche.
  • Sie brauchen nicht weit zu fahren oder bis spät abends in Kurssälen zu sitzen.

Zielgruppe und Förderungsmöglichkeiten

Sie sind Elektrotechniker und arbeiten leidenschaftlich in Ihrem Beruf? Sie haben privat einen Computer oder haben beruflich Zugang zu einem, Sie kennen sich mit den grundlegenden Programmen aus? Sie können sich selbst gut motivieren? Sie erarbeiten sich Ziele und belohnen sich mit den Erfolgen? Dann sind Sie hervorragend für ein Fernstudium geeignet. Der Staat hilft Ihnen sogar dabei, sich beruflich fortzubilden:

  • Sie können unter bestimmten Voraussetzungen Fördermittel, mit bis zu 50% beziehen, möglich macht das das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), hierfür ist Ihr Landratsamt zuständig.
  • Generell gibt es seit 2016 die Möglichkeit, Bildungsurlaub zu beziehen. Hierzu sollten Sie sich bei Ihrem zuständigen Landratsamt informieren, ob Sie berechtigt sind. Daraufhin erfolgt eine Beantragung bei Ihrem Arbeitgeber.
  • Die Studienkosten, einschließlich Übernachtungskosten und Fahrtkosten von Ihrer Steuer absetzen.

Gibt es weitere Tipps und Informationen?

Das Studium (oder den Lehrgang) sollten Sie nicht im Geheimen machen. Weihen Sie Ihre Familie, Freunde und Bekannte ein. Ein Fernstudium braucht nicht nur Zeit, sondern auch den Rückhalt Ihrer Liebsten. Nur wenn sie Ihnen buchstäblich „den Rücken freihalten“ können Sie sich auf Ihre Studienunterlagen konzentrieren und sich so auf die Prüfung vorbereiten.

Organisieren Sie Ihr Studium möglichst weit im Voraus. Dadurch können Sie sich Meilensteine setzen und sind so im Zugzwang, vergleichbar mit einem Vollzeitkurs. Rechnen Sie nicht von Beginn an mit der kostenlosen Verlängerung. Planen Sie so, als ob es sie nicht gäbe.

GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk – Schwerpunkt Energie- und Gebäudetechnik, Teil I + II
Dauer 15 Monate
27 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
11 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Meister/in im Elektrotechnikerhandwerk – Schwerpunkt Energie- und Gebäudetechnik, Teil I + II
Dauer 15 Monate
27 Monate
Probestudium
Probestudium
Lernaufwand - 10 Std in der Woche
11 Std./Woche
Kosten auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren
Das Gehalt eines Energieberaters

Das Gehalt eines Energieberaters

Wie ist es um die Gehaltsaussichten eines Energieberaters bestellt? Der Energieberater liegt voll im Trend – verdienen auch Sie sich eine goldene Nase. Heute studieren und morgen unabhängig arbeiten und Spitzengehälter verdienen!

mehr lesen
Energieberatung – Karriereaussichten

Energieberatung – Karriereaussichten

Die Energieberater Weiterbildung ermöglicht Ihnen, mit fundiertem Wissen, eine erfolgreiche Karriere als Energieberater zu starten. Auch als selbständiger Energieberater stehen Ihnen alle Türen offen. Weiterbildung zum (Gebäude)Energieberater – so geht’s.

mehr lesen
Zusatzzertifizierung durch die HWK

Zusatzzertifizierung durch die HWK

Ein renommierter Abschluss durch eine bekannte Institution ist von Vorteil. Unsere Weiterbildungsanbieter bieten alle samt die Möglichkeit im Anschluss an den hauseigenen Abschluss eine Zertifizierung durch die Handwerkskammer zu erlangen.

mehr lesen