Werbeperson an der Sidebar, zeigt auf kostenloses Infomaterial Button

Website Launch: Energieberater – Beruf mit Zukunft

Die Energiewende ist derzeit in den Medien und der Politik eines der vorherrschenden Themen. Wie kompensieren wir den Wegfall der deutschlandweit neun verbleibenden Atommeiler, welche laut dem Atomgesetzt bis 2022 abgeschaltet werden? Man spricht von großen Offshore-Windparks und neuen Hochleistungs-Stromtrassen, von Speicherkraftwerken und dem Anlegen dazu benötigter Stausehen. Von Biogasanlagen und den dazugehörigen Anbauflächen für Energiepflanzen und vielen weiteren kreativen Ideen. Dabei gibt es einen weit trivialeren Ansatz – Einfach den Energieverbrauch senken! Das fängt damit an Multimediageräte auszuschalten und nicht im Stand-by Modus verweilen zu lassen, mit dem Fahrrad oder der Bahn anstatt dem Auto zur Arbeit zu fahren und vielen weiteren unzähligen Beispielen – schlicht weg – ein bewusster Umgang mit der Ressource Energie. Dazu gehören natürlich auch die vier Wände in denen wir uns größtenteils aufhalten, leben und arbeiten. Bei allein knapp 40 Millionen privaten Haushalten in Deutschland, hinzu kommen noch die gewerblich genutzten Gebäude, schlummert hier ein riesiges Energieeinsparpotenzial. Aber welche Maßnahmen sind die richtigen und rentablen für die jeweilige Immobilie?

Hier kommt der Energieberater ins Spiel. Aber was ist, und wie werde ich, ein Energieberater? Seit Anfang Oktober 2012 steht Informationssuchenden im Internet unter www.ausbildung-energieberater.de ein ausführliches Informationsportal rund um die Ausbildung zum Energieberater zur Verfügung. Es werden Fragen beantwortet wie beispielsweise, für wen kommt die Weiterbildung in Frage, wieviel verdient ein Energieberater, oder wie bilde ich mich berufsbegleitend weiter?

Besuchen Sie uns unter www.ausbildung-energieberater.de/energieberater-weiterbildung und starten in Ihre Karriere als Gebäudeenergieberater mit HWK Abschluss, denn nur die Zertifizierung durch die Handwerkskammer berechtigt zu staatlich subventionierten Beratungsleistungen.

Pressekontakt:
Niki Fritsch
redaktion@ausbildung-berater.de